Pressemitteilung der Firma AltoNetz über den geplanten Breitbandausbau in der Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn von Mai 2017

Logo AltoNetz

Am 10.05.2017 war mit diesem offiziellen Spatenstich nicht nur für die Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn ein historischer Tag, sondern auch ein besonderer Tag für die Firma AltoNetz GmbH, die mit dem Glasfaserausbau ein schnelles Internet realisieren wird.

 

Die Firma AltoNetz GmbH wird von nun an bis ca. Mitte 2018:

  • ca. 1,7 Mio. investieren.
  • ca. 19 km Kabelgräben innerorts und außerorts verlegen.Anschließend ca. 66 km Glasfaserkabel Hausanschlusskabel sowie ca. 58 km Glasfaserkabel Ortsnetzleitungen in die Pipes (Leerrohre) eingeblasen werden.
  • Dabei werden 14 km Rohrverbände und 121 km Einzelpipes eingebaut, in denen
  • Es wird in Egenburg eine Verteiler-Station und in Unterumbach ein Outdoor-Verteilerschrank aufgestellt.

 

Man kann definitiv sagen, dass mit dem Glasfaserausbau bis ins Haus (FTTH) Bürgermeister Herr Zech und die Gemeinderäte bei dieser innovativen und langfristig nachhaltigen Lösung absolut die richtige Entscheidung getroffen haben und auch später keine Investitionen für einen Restausbau der ausgeschriebenen Orte in der Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn mehr nötig sind.

 

Die Gemeinde hat hiermit die zukunftsfähigste Lösung vom „schnellen Internet“ erreicht !

 

Jeder Glasfaseranschluss in ein Gebäude ist eine 1. GBit-Leitung (1000Mbit) die ohne weiteres,- speziell für Gewerbe und Homeoffice auch synchron ausgelegt werden können.

In Zukunft werden nicht nur die Download-Geschwindigkeiten eine Rolle spielen, sondern vor allem die Upload-Geschwindigkeiten (speziell Gewerbe, Homeoffice) sowie Entertaiment das große Thema werden.

 

Laut Statistik einer Marktstudie von 2015 Beauftragt vom Breko-Verband:

  • hatten wir eine Bandbreitenentwicklung der letzten 30 Jahre um jährlich 50%
  • der Bedarf an Uploadgeschwindigkeiten wird sich bis zum Jahre 2020 um den Faktor 15 erhöhen und kann mittelfristig nur durch Glasfaser-Netze abgedeckt werden.
  • die durchschnittlich erwartete Nachfragen wird bis 2020 bei 170 Mbit im Download und 100 Mbit im Upload sein. Quelle: BREKO-Research,

 

Nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrages im Oktober 2016 und den damit verbundenen organisatorischen und bürokratischen Maßnahmen ist parallel die Kundenakquise im Herbst 2016 eines der ersten und wichtigsten Themen um Vertragsabschlüsse für den Glasfaserausbau (wer angeschlossen werden will) zu erzielen.

Bis jetzt konnte eine durchschnittliche Quote von 62% an Vertragsabschlüssen erreicht werde.

Solange sich noch die Baumaschinen in den einzelnen Straßenzügen befinden, können kurzentschlossene noch zu einem kostenlosen Glasfaseranschluss aufspringen. Danach ist es definitiv vorbei und es müssen je nach Aufwand dementsprechend Zusatzkosten verrechnet werden.

 

Zahlen detailliert:

  • Tiefbau Ausserorts: 9.550 m
  • Tiefbau Innerorts: 9.580 m
  • Einzelne Pipes: 121.750 m
  • Rohrverbände: 14.750 m
  • Backbone und Muffenleitungen: 58.110 m
  • Hausanschluss Leitungen: 66.000 m
  • Aktive Verteiler: 1 x Unterumbach Outdoor-Schrank 1 x Egenburg Beton-Fertig-System mit Platz für komplett Egenburg und Pfaffenhofen

 

Spatenstich Breitband Artikel

 

Personen auf dem Bild von links nach rechts:

  • Gabriele Berglmeir          Bauamt Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn
  • Leonhard Asam               GF AltoNetz GmbH
  • Helmut Zech                     1. Bürgermeister der Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn
  • Joachim Borowko           Kundenbetreuer AltoNetz GmbH
  • Christian Schweiger       GF Straßenbau Schweiger
  • Rainer Scheuffele            Leiter Tiefbau, Fa. Straßenvbau Schweiger
  • Heinrich Altrichter           Projektleiter Fa. Communicate Consult
  • Ludwig Ableitner             Bauamt Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn
  • Markus Eichinger            Projektleiter Fa. Communicate Consult
  • Michael Schwaak            Geschäftsleiter Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn