RufTaxi - Linie 7321 - Erklärung und Fahrplan - neue Telefonnummer und E-Mail-Adresse seit 10.12.2017

RufTaxi Logo

 

MVV-RufTaxi-Linie 7321 aus dem „Odelzhausener Raum" zum S-Bahnhof Maisach und zurück

 

Das MVV-RufTaxi 7321 fährt bei Bedarf nach Anmeldung und verbindet die Gemeindegebiete Odelzhausen, Sulzemoos sowie teilweise Pfaffenhofen a.d. Glonn mit dem S-Bahnhof Maisach.
Die neue MVV-RufTaxi-Linie ermöglicht in Verbindung mit der S 3 auch am späten Abend und am Wochenende Fahrten ab bzw. bis München und ist damit die ideale Ergänzung zum Fahrplan der MVV-Regionalbuslinie 732 und der MVV-RufTaxi-Linie 7320. Es gilt der MVV-Tarif.

 

Wie alle MVV-RufTaxi-Linien verkehrt auch der „7321er“ nur bei Bedarf und lediglich an den im Fahrplan veröffentlichten Haltestellen und Abfahrtszeiten. Alle Fahrtwünsche müssen telefonisch bis spätestens 30 Minuten vor der Abfahrt an der ersten Haltestelle der jeweiligen Fahrt angemeldet werden.

 

Fahrtanmeldungen für die MVV-RufTaxi-Linie 7321 sind Montag bis Freitag unter Tel. 08134/9351786 oder per E-Mail an ruftaxi-dah@geldhauser.de ab 18:30 Uhr bis 30 Minuten vor der letzten Fahrt möglich.

Samstags, sonntags und an Feiertagen ist die telefonische Anmeldung ganztags bis spätestens 30 Minuten vor der letzten Fahrt machbar. Daueraufträge für regelmäßig wiederkehrende Fahrten sind ebenfalls möglich. Informationen zur neuen Linie finden sich unter www.mvv-muenchen.de/ruftaxi.

 

Mit der Integration in den MVV-Tarif besteht für alle Inhaber/innen von MVVZeitkarten die Möglichkeit, ein spürbar attraktiveres Angebot kostenlos zu nutzen.

 

Fahrgäste aus Pfaffenhofen a.d. Glonn, Ebersried, Egenburg und Wagenhofen haben übrigens bereits seit dem 1. April 2015 die Möglichkeit, die MVV-RufTaxi-Linie 8700 zu nutzen; sie bedient unter anderem die S-Bahnhöfe Gernlinden (S 3), Maisach (S 3) und Fürstenfeldbruck (S 4).

 

Für Anregungen, Fragen aber auch Kritik steht die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH unter den Telefonnummern 089/21033-245 bzw. -204 gerne zur Verfügung.

 

gez.

Wolfgang Reichelt

Medienbeauftragter